Köln, Oberlandesgericht

Restaurierung des Haupttreppenhauses


 Das Justizgebäude am Reichenspergerplatz wurde nach den Plänen des Geheimen Oberbaurates Paul Thoemer von 1907 bis 1911 errichtet und am 07. Oktober 1911 eingeweiht. Es war seinerzeit das größte Gerichtsgebäude Deutschlands und ist noch heute städtebaulicher Mittelpunkt im Kölner Norden. Es ist ein Werk desHistorismus.

 

Das Foyer des OLGs gliedert sich durch die Eingangshalle mit offenen, symmetrischen Treppenläufen über die man zu den dreigeschossigen Umgängen gelangt, von denen sich die Flure zu den Sitzungssälen ableiten. Das hohe Foyer und die Umgänge der drei Obergeschosse gliedern sich durch profilierte Pilaster, Säulen, Kapitelle, knochenartige Versprünge, Brüstungsfelder und Balustraden, die dem  Neu-Barocken Stil entsprechen. 1

 

Das Ziel der Maßnahme war die restauratorische Aufarbeitung, materielle und optische Wiederherstellung der Wand-, Pfeiler- und Brüstungsflächen im Bereich der Umgänge im Erdgeschoss sowie alle aus Naturstein gefertigten Sockelleisten im ersten bis dritten Obergeschoss. 

 

1 Quelle: Wikipedia

 

 

Um weitere Informationen unsere Arbeiten zu erhalten, klicken Sie auf die Bilder.